Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Humboldt-Bayer-Mobil

Angebot für Lehrerinnen und Lehrer

Das Humboldt Bayer MOBIL ist ein fahrendes Schülerlabor, das in der Zeit von März bis Oktober auf Anfrage kostenfrei für eine Woche an Ihre Schule kommt. Dort bieten wir ein Programm an, bei dem sich eine Schulklasse der 5. - 8. Jahrgangsstufe einen Vormittag lang mit dem Thema Körper beschäftigt.

Im Fokus der Expedition „Vermessung des Körpers“ stehen der Körper und seine alltäglichen Leistungen. Die Schülerinnen und Schüler erhalten die Möglichkeit, Daten zum eigenen Körper zu erheben und zu dokumentieren. Weiterführende Fragestellungen werden mit Hilfe von naturwissenschaftlichen Experimenten und Modellierungen im Rahmen einer Stationsarbeit möglichst selbständig durchgeführt. Der fachdidaktische Fokus liegt auf dem Kompetenzbereich Erkenntnisgewinnung. Dabei steht der hypothetisch-deduktive Weg der Erkenntnisgewinnung am Beispiel der Arbeitsweisen Experimentieren und Modellieren im Mittelpunkt.

Einige der Experimente sind den Schülerinnen und Schülern vielleicht schon aus dem Unterricht bekannt. Jedoch bietet die Expedition die Möglichkeit, sich mit viel Zeit seinem eigenen Interessensgebiet zu widmen und das Wissen zu diesem Thema zu vertiefen. Auch kann im Humboldt Bayer MOBIL auf Geräte, wie beispielsweise eine Wärmebildkamera oder ein Ultraschallgerät, zurückgegriffen werden, die im Schulalltag nicht vorhanden sind.

Ablauf

Der Expeditionstag wird jeweils von vier Studierenden aus unserem Team durchgeführt und organisiert. Eine Vorbereitung Ihrerseits auf den Projekttag ist nicht nötig. Als Lehrperson behalten Sie während des Tages jedoch die Aufsichtspflicht über Ihre SchülerInnen.

Einführung
Die Studierenden geben eine inhaltliche und organisatorische Einleitung. Dazu gibt es unter anderem einen kurzen Einstiegsfilm.
Runde 1: Rallye
Die Schülerinnen und Schüler erheben an sechs Stationen selbstständig Werte zu ihrem eigenen Körper wie Lungenvolumen, Körpergröße und Sehvermögen und halten diese in ihren persönlichen Gesundheitsheften, die sie von uns bekommen, fest. Es werden Daten erhoben, Körperphänomene entdeckt und erste Fragestellungen entwickelt.
Runde 2: Experimentieren und Modellieren
In diesen Runden stehen das Experimentieren und das Arbeiten mit Modellen im Vordergrund. Fragen aus der Rallye können mit Hilfe von Experimenten und Modellierungen beantwortet werden.  Die gemessenen Daten werden mit den entsprechenden Körperfunktionen in Zusammenhang gestellt.
Stationen im Klassenraum Stationen im Mobil              
Atmung Herzkreislauf
Bewegungsapparat Wahrnehmung
Ernährung Ultraschall
Reflexionsrunde
Die Ergebnisse des Tages werden ausgetauscht und so Zusammenhänge sichtbar gemacht, die einen Einblick in die enorme Komplexität unseres Systems Körper ermöglichen.